Forum 11│2019

Forum 11│2019

Futteraufnahme und selektives Fressen

Schlummernde Multitalente: Clostridieninfektionen beim Kleinwiederkäuer

Fütterungsplanung für Schafe und die Lämmermast

Futteraufnahme und selektives Fressen

Jonas Salzmann
Die Milchziege ist bezüglich der Fütterung wohl eines der anspruchs­vollsten Nutztiere. Einerseits haben Ziegen die Fähigkeit, das Futter zu selektieren, andererseits sind ihre Verdauungsorgane und deren Funktionen nicht eins zu eins vergleichbar mit denen der Rinder. Dies sind nur zwei Gründe, warum die Fütterung von Milchziegen nicht derjenigen von Rindern entspricht und deshalb noch besser auf die Bedürfnisse und Fähigkeiten der Ziegen abzustimmen ist.

Schlummernde Multitalente: Clostridieninfektionen beim Kleinwiederkäuer

Lutz Schönecker
Ihre Sporen lauern in der Erde, widerstandsfähig gegen Hitze, Kälte und Desinfektion, geduldig darauf wartend zum Angriff zu blasen. Ist der Moment gekommen, entfalten sie ihre krankmachende Wirkung dank effektiver Gifte. Ihr breites Spektrum an Krankheiten mit oft tödlichem Ausgang macht sie zu einer gefürchteten Bakteriengattung, derer Herr zu werden jedoch mit der Einhaltung prophylaktischer Massnahmen möglich ist.

Fütterungsplanung für Schafe und die Lämmermast

Marc Boessinger
Auch bei den Schafen hängt die Gesundheit, die Milchleistung und das Wachstumspotenzial der Lämmer entscheidend von der bedarfsgerechten Fütterung der Tiere ab. Der Einsatz des richtigen Futters in Menge und Qualität zur richtigen Zeit und innerhalb der Leistungsstadien wie Trächtigkeit, Laktation und Wachstum ist dabei ein entscheidender Faktor. Bedarfsgerecht zu füttern ist nur möglich, wenn die Qualität des vorhandenen Futters sowie der Bedarf der Tiere bekannt sind. Mit diesen Angaben lassen sich vor allem die Futterrationen für die Winterfütterung planen und rechnen, die notwendigen Futtervorräte einschätzen und unnötige Ausgaben für Zusatzfutter vermeiden. 
 

E-Paper und Fachartikel Download für Abonnenten